Grasshopper Vaporizer Test

Beim Grasshopper handelt es sich um einen portablen Vaporizer im Kugelschreiberformat. Tatsächlich ist der vom Startup Unternehmen Hopper Labs produzierte Verdampfer nur unwesentlich dicker als ein herkömmlicher Kugelschreiber. Neben seinem kompakten Format, hat das moderne Verdampfungsgerät aber noch viel mehr zu bieten. Dazu gesellen sich nämlich eine ausgezeichnete Verarbeitung, ein auswechselbarer Akku und eine rekordverdächtig kurze Aufwärmzeit.

Insgesamt handelt es sich um einen soliden Vaporizer, auch wenn ich euch den ein oder anderen Kritikpunkt nicht vorenthalten möchte. So kann das Mundstück etwa sehr heiß werden und die Akku-Ausdauer ist bei der Konkurrenz oft besser. Der Kaufpreis geht in Ordnung, schließlich gibt es zur Zeit keinen vergleichbaren Vaporizer dieser Größe.

Pro Contra
robuste Verarbeitung Mundstück wird sehr heiß
einfache Bedienung relativ geringe Akkuleistung
Hosentaschenformat
schickes Design
gute Dampfqualität

Produktgröße und Tragbarkeit

Mit seiner Länge von 14 cm und einem Durchmesser von nur 1,4 cm ist der Grasshopper Vaporizer genau so portabel, wie ein gewöhnlicher Kugelschreiber oder Textmarker. Mit einem Gewicht von etwa 60 Gramm ist das Gerät zudem ein echtes Leichtgewicht unter den mobilen Verdampfern.

Akku-Lebensdauer

Dem Grasshopper werden zwei voll aufgeladene 750 mAh GHB2 Akkus (3,7 Volt) mitgeliefert, wobei ein Akku bereits in den Verdampfer platziert wurde, so dass man gleich nach dem Auspacken des guten Stücks mit dem Dampfen loslegen kann. Da es sich um einen sehr kleinen Vaporizer handelt, ist der Akku ebenfalls klein und nicht so leistungsstark, wie viele Akkus anderer portabler Verdampfer. Mit einer vollen Akkuladung sind je nach Dampfverhalten 2-3 Dampfsessions möglich.

Heizelement

Beim Grasshopper handelt es sich um einen Konvektionsvaporizer. Das bedeutet, dass heiße, von einem 45 Watt Heizelement erzeugte Luft durch die Kräuter gezogen wird, so dass sich die ätherischen Öle von ihnen lösen. Bei einem etwas längeren Einsatz, kann das Metall des Gehäuses allerdings recht heiß werden, so dass dann eine gewisse Konduktionserhitzung dazu kommt.

Die gewünschte Temperatur lässt sich bequem mittels eines Drehrings, bzw. einer Drehskala hinten am Vaporizer stufenlos einstellen. Dabei beträgt die Mindesttemperatur 130 Grad und die Höchsttemperatur 210 Grad. Die Skala besteht aus fünf Strichen, wobei jeder Strich einen Temperaturanstieg von 20 Grad bedeutet. Wann die eingestellte Temperatur erreicht wurde, lässt sich anhand einer ringförmig um den Vaporizer herum verlaufenden LED Anzeige erkennen.

So wird der Grasshopper benutzt

In puncto Benutzerfreundlichkeit hat der Hersteller beim Grasshopper alles richtig gemacht. Einfach den Deckel abschrauben, Kräuter in die dafür vorgesehene Kammer platzieren, den Deckel wieder drauf schrauben und hinten den Knopf drücken. Dann 3-6 Sekunden warten und schon kann es mit dem Dampfen losgehen.

Weiterhin ist der Aufladevorgang sehr benutzerfreundlich. Hier profitiert man vor allem davon, dass es sich um ein USB-Aufladekabel handelt, so dass man den Akku des Verdampfers praktisch überall dort aufladen kann, wo ein USB-Anschluss vorhanden ist. Wenn unterwegs kein USB-Anschluss genutzt werden kann, können Powerbanks schnell für Energienachschub sorgen. Die Aufladezeit ist rasant: Nach etwa 45 Minuten ist der Akku vollständig geladen.

Grasshopper mit Wasserfilter benutzen

Einigen wird das Mundstück des Grasshoppers für eine entspannte Vape-Session wahrscheinlich zu heiß und da hilft auch leider nicht das im Lieferumfang beiliegende, aus Silikon bestehende Mundstück. Es gibt aber Abhilfe: Wenn man einen Wasserfilter mit einem 14er oder 18er Schliff besitzt, kann der Grasshopper einfach an die dafür vorgesehene Öffnung der Wasserpfeife gehalten werden. Nicht wenige Anwender behaupten sogar, dass der Grasshopper seine wahre Stärke erst beim Einsatz mit einem Wasserfilter zeigt. Dann nämlich profitiert man von einem besonders dichten und durch das Wasser gleichzeitig aber auch gut verträglichen Dampf.

Video – Grasshopper Hopper Labs Unboxing

Lieferumfang

  • Grasshopper Vaporizer
  • 2 Grasshopper Akkus (GHB2)
  • Magnetisches USB-Ladegerät
  • Silikon-Mundstück
  • Englische Bedienungsanleitung
  • Lebenslange Garantie (limitiert)
  • Grasshopper Aufkleber

(Der Lieferumfang kann je nach Anbieter variieren)

Unsere Bewertung
  • 8/10
    Dampfqualität - 8/10
  • 10/10
    Portabilität - 10/10
  • 10/10
    Bedienung - 10/10
  • 10/10
    Design - 10/10
  • 10/10
    Verarbeitung - 10/10
  • 9/10
    Preis-Leistungs-Verhältnis - 9/10
9.5/10

Fazit:

Der Grasshopper ist ein guter Vaporizer, der eine klare Empfehlung verdient. Klar, das Mundstück wird beim Dauereinsatz des kleinen Verdampfers schon arg heiß aber wenn zwischen den einzelnen Zügen ein gewisser zeitlicher Abstand gewahrt wird, kann man damit leben. Auch der Preis von 240 EUR geht in Ordnung, wenn man die Leistung, die lebenslange (limitierte) Garantie und die kompakten Abmessungen des Vaporizers berücksichtigt.