Arizer ArGo – der ultrakompakte Vaporizer im Test

Arizer ArGo
Arizer ArGo

Der Arizer ArGo oder auch Arizer GO ist ein weiterer Paukenschlag des kanadischen Vaporizer Herstellers Arizer. Wir wurden ja bereits mit der jeweils zweiten Version des Solo und Air beglückt aber nun ist eine ganz neue Gattung hinzugekommen. Der ArGo sieht nämlich komplett anders aus als seine großen Brüder. Dennoch arbeitet er mit der gleichen, bewährten Verdampfungstechnologie und ist daher in der Lage ansehnliche und geschmackvolle Dampfwolken zu produzieren.

Da es kaum größer als eine herkömmliche Zigarettenschachtel ist, handelt es sich um ein perfektes Gerät für unterwegs! In diesem Testbericht möchten wir Dir zunächst seine Vor- und Nachteile aufzeigen und ihn dann unter die Lupe nehmen. Weiterhin zeigen wir Dir wie er funktioniert und was Du bei einer Benutzung beachten solltest.

Pro Contra
Preis-Leistung Aufheizzeit nur mittelmäßig
tolle Dampfqualität  
einfache Bedienung  
Akku auswechselbar  
winzige Ausmaße  
gute Verarbeitung  


Verwende den Code Vaponews7 für 7% Rabatt!

Größe, Tragbarkeit und Akku

Der Arizer ArGo ist wirklich winzig! Seine Maße betragen lediglich etwa 9 x 5 x 2 cm. Somit zählt er unter den mobilen Verdampfern zu den ultrakompakten Vaporizern. Er passt locker in jede Jacken- und Hosentasche, kann über einen USB Anschluss unterwegs notfalls via Powerbank aufgeladen werden und man kommt nicht direkt darauf, dass es sich hier um einen Vaporizer für Kräuter handelt. Letzteres ist natürlich nur dann wichtig, wenn man Dampfen in der Öffentlichkeit auf Diskretion wert legt. Der locker in fast jede Handfläche passende Verdampfer hat weiterhin ein Gewicht von nur 96 Gramm.

Dass es beim ArGo beim Transport zu einem Bruch des Glasröhrchens kommt, ist unwahrscheinlich. Arizer hat nämlich eine Funktion eingebaut, die genau das verhindern soll. Rückseitig besitzt der schwarze Handschmeichler einen Knopf und wenn man ihn bedient, poppt eine Art Erweiterung aus dem Gehäuse. Diese schließt oben bündig mit dem Glasrohr, welches So vor äußeren Einflüssen geschützt ist. Allerdings gibt es in meinen Augen einen kleinen Nachteil: Das Glasrohr ist ja oben noch offen, so dass zum Beispiel bei einem Transport in der Hosentasche Fusel oder ähnliches in den Vaporizer hinein gelangen können. Eine mögliche Abhilfe wären zum Beispiel Ohrenstöpsel, die man in die Glasrohröffnung steckt.

Ein großer Vorteil dieses Vaporizeres ist, dass der Akku sich problemlos auswechseln lässt. Somit kann man immer für frische Energie sorgen, wenn ein Akku seine bereits verbraucht hat. Das Gerät lässt sich übrigens ganz einfach via USB-Schnittstelle aufladen, sodass man es unterwegs auch mit einer Powerbank aufladen könnte.

Wie funktioniert der ArGo?

Arizer Produkte sind grundsätzlich einfach zu bedienen. Der ArGo stellt in dieser Hinsicht keine Ausnahme dar. Bevor man das Gerät einschalten, macht es Sinn, die Kräuterkammer des Glasröhrchens mit dem legalen Kraut Deiner Wahl zu befüllen. Dazu drückst Du das Röhrchen mit einer drehenden Bewegung seitlich in einen Behälter mit Deinem gemahlenen Kraut und achtest darauf, nicht zu sehr zu stopfen. Nun kannst Du das Röhrchen mit der Kräuterkammer zuerst in das Gerät einführen, bis der Rand des Röhrchens das Heizelement berührt. Falls das Rohr beim Einführen zu dick erscheint und einfach nicht ganz hinein gleiten möchte, wende keine grobe Gewalt an, um es reinzupressen. Versuche es einfach nochmal, nachdem das Gerät für etwa 1-2 Minuten einen Leerlauf mit einer Temperatur von 200 Grad durchgeführt hat.

Arizer ArGo - Akku
auswechselbarer 18650 Akku

Eine Temperatureinstellung ist direkt nach dem Einschalten möglich. Die Einschaltung erfolgt nach Drücken und Halten der + und M Taste. Es folgt ein Countdown von 6 Sekunden. Wenn dieser heruntergezählt ist, kann man die Tasten loslassen und das Gerät ist eingeschaltet. Nun kannst Du bereits die Temperatur mit Hilfe der + und Minus Tasten nach Deinen Präferenzen einstellen. Über das Menü lassen sich weiterhin die Dauer des nach dem Einschalten stattfindenden Countdowns einstellen. Dazu kommt die Helligkeit des Displays sowie die akustischen Signale. Falls Du mal vergisst ihn nach dem Gebrauch auszuschalten, ist das nicht weiter tragisch. Er verfügt nämlich über eine automatische Abschaltung, welche sich ebenfalls einstellen lässt.

Verarbeitung und Heizelement

Die Verarbeitung macht beim ArGo einen sehr anständigen Eindruck. Das Edelstahl-Kunststoff-Gehäuse ist mit einer griffigen Gummibeschichtung versehen, so dass man einen guten Halt genießt und er nicht so leicht aus der Hand rutschen kann. Weiterhin soll die Wärmeübertragung auf die Hand mit dieser Beschichtung ein wenig reduziert werden. Das Glasrohr stellt in puncto Robustheit eine kleine Schwachstelle im System dar. Zwar sorgt Glas für einen zauberhaften Dampf aber es bricht nun mal, wenn es etwa einem Stoß oder ähnlichem ausgesetzt ist. Daher wäre es sicher keine gute Idee das Gerät auf der Straße fallen zu lassen.

Das Heizelement ist ein wenig kleiner als es beim Solo oder Air der Fall ist. Aber seine Funktionsweise betreffend ist kein Unterschied festzustellen, was auch gut so ist. Schließlich hat sich diese Art der Aufheizung bewährt, sorgt sie doch für dicke, saftige Dampfwolken!. Eine Aufheizung ist bis zu einer Temperatur von 220 Grad möglich, was für die meisten Freunde des Verdampfens sicher ausreichend ist.



Verwende den Code Vaponews7 für 7% Rabatt!

Einfache und schnelle Reinigung

Im Grunde ist es nur das Glasrohr, welches ab und zu gereinigt werden sollte. Das Gerät selber bleibt erstaunlich sauber, man muss nur darauf achten das benutzte Glasrohr immer so aus dem Gerät zu ziehen, das die gläserne Kräuterkammer nach oben zeigt. So kann k ein Kräutermaterial heraus und in den Glasrohrschacht des Vaporizers fallen. Falls Doch ein wenig ins Innere des Verdampfers gelangen sollte, schüttele ihn mit seiner Öffnung nach unten haltend am besten sanft und nutze das im Lieferumfang enthaltene Tool zum entfernen hartnäckiger Rückstände.

Es gibt spezielle Reinigungslösungen für Vaporizer Glasteile aber im Grunde reicht ISO-Alkohol völlig aus, um das Glasröhrchen wie neu erscheinen zu lassen. Im Set sind praktischerweise zwei Glasröhrchen enthalten, sodass man schnell für ein neues, sauberes Röhrchen parat hat.

Qualität des Dampfes

Die Dampfqualität ist nicht nur in Anbetracht seiner winzigen Ausmaße als außerordentlich gut zu bezeichnen. Zwar kommt diese nicht ganz an die Qualität des Solo oder Air Vaporizers ran, aber der Unterschied ist minimal. Auf jeden Fall kann man sich hier auf dichte, gut sichtbare Dampfwolken mit einem aromatischen Geschmack freuen.

Lieferumfang

Arizer ArGo - Lieferumfang
Arizer ArGo Lieferumfang
  • ArGo Vaporizer
  • 18650 Akku
  • Netzadapter mit USB-Kabel
  • Aroma-Glasröhrchen (2 Stück)
  • Silikon-Mundstückkappen (2 Stück)
  • Clip-Gürteltasche
  • Edelstahl-Rührwerkzeug
  • Edelstahl-Filtersiebe (4 Stück)
  • Bedienungsanleitung

(Der Lieferumfang kann je nach Anbieter variieren)

Video – Review des Arizer ArGo

Unsere Bewertung
  • 9/10
    Dampfqualität - 9/10
  • 10/10
    Portabilität - 10/10
  • 10/10
    Bedienung - 10/10
  • 9/10
    Design - 9/10
  • 9/10
    Verarbeitung - 9/10
  • 9.5/10
    Preis-Leistungs-Verhältnis - 9.5/10
9.4/10

Fazit

Der Arizer ArGo macht sehr vieles richtig und hat nur wenige Nachteile, die in der Gesamtbetrachtung nicht ins Gewicht fallen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hier wirklich gut, für sein Geld bekommt man einiges geboten. Damit sind etwa die sehr kleinen Ausmaße, das geringe Gewicht, die starke Dampfproduktion und seine einfache Steuerung gemeint. Den ArGo kann man für den geforderten Kaufpreis guten Gewissens empfehlen! Ein erstklassiger Akku-betriebener Vaporizer sowohl für Anfänger als auch fortgeschrittene Dampfer!



Verwende den Code Vaponews7 für 7% Rabatt!



Pin It on Pinterest

Share This