DynaVap M 2019 Vaporizer Test

Dynavap M Vaporizer
DynaVap M

Der nicht wie bei Vaporizern so oft üblich mit Hilfe eines Akkus, sondern flammenbetriebe DynaVap M 2019 der in Deforest, Wisconsin, USA ansässigen Firma DynaVap ist ein Vaporizer für Puristen. Der auch unter VapCap M bekannte Verdampfer überzeugt die Effizienz betreffend auf ganzer Linie und sorgt für einen unglaublich dichten und leckeren Dampf, den man so bei einem so winzigen Verdampfer ganz sicher nicht erwartet.

Man muss sich zwar erst mal ein wenig mit ihm auseinander setzen, da er nicht so intuitiv ist, wie viele moderne, elektronische Vaporizer. Allerdings hat man den Dreh schnell aus und kann sich dann über einen Vaporizer freuen, der einen sehr hochwertigen Eindruck hinterlässt, einfach in der Handhabung ist und locker in jede noch so kleine Tasche passt. Wenn Du mehr über den DynaVap M 2019 erfahren möchtest, musst Du nichts weiter tun, als weiter zu lesen.

Pro Contra
Preis-Leistung externe Hitzequelle notwendig
tolle Dampfqualität Klicken darf nicht überhört werden
einfache Bedienung  
kein Akku notwendig  
geringer Kaufpreis  
robuste Verarbeitung  


Produktgröße und Tragbarkeit

Kleiner geht es kaum für einen mobilen Vaporizer. Er ist sogar noch kleiner als der Grasshopper und der ist schon winzig. Dieses Modell von DynaVap hat eine Länge von nur 92 mm und wiegt fast nichts! Allerdings muss man bedenken, dass man für seinen Betrieb eine Hitzequelle dabei haben muss.

Für Ausflüge, an denen man für eine längere Zeit keinen Zugang zu einer Stromquelle hat, ist er geradezu ideal. Dann muss man lediglich darauf achten, genügend Feuerzeuge, bzw. Gas oder Benzin zum Nachfüllen der Hitzequelle mitzuführen.

Wie funktioniert der DynaVap M?

Der DynaVap M Vaporizer wird nicht wie viele andere Geräte zum Verdampfen von Kräutern, Wachsen oder Ölen mit einer Batterie, bzw. einem Akku betrieben. Stattdessen wird seine Kräuterkammer von außen mit Feuer erhitzt. Theoretisch kann man ein gewöhnliches Feuerzeug benutzen, um ihn zu erhitzen, für ein optimales Ergebnis wird allerdings ein Jet- bzw. Torchfeuerzeug mit mehreren Flammen (am besten 3) empfohlen.

DynaVap M 2019 Vaporizer Test 1
Klein und handlich

Die Kräuterkammer ist mit einer speziellen Kappe bestehend aus Bimetall (auch Thermobimetall) versehen, die das Erreichen einer Dampf-freundlichen Temperatur mit einem oder zwei hörbaren Klicks ankündigt. Dann ist der Vaporizer für den Einsatz bereit und hält seine Temperatur – je nachdem wie man ihn erhitzt und wohin man die Flamme platziert – für etwa 30 Sekunden. Wenn die Temperatur sich verringert und für ein Dampfen zu gering ist, klickt das kleine Dampfwunder erneut. Steckt im Kräutermaterial noch etwas Potenz, kann man den Vorgang einfach wiederholen.

Der stählerne M besitzt weiterhin ein Kickloch, mit dem sich der Zugwiderstand beeinflussen lässt. Eigentlich ist es weitaus mehr als nur ein Kicklock. DynaVap nennt dieses Loch ‚Airport‘. Hält man das für ein Gelingen eines anständigen Dampfes wichtiges Loch zu, ist der Zugwiderstand relativ hoch. Der Dampf ist hingegen sehr mild, wenn man das Loch während der ganzen Session ganz offen lässt. Es gibt eine ganze Reihe von Techniken, die sich in der Fangemeinde der DynaVap Vaporizer etabliert haben, um das Kicklock optimal zu nutzen. Die meisten Nutzer des metallischen Glücklichmachers dürften ihn wohl zwischen Daumen und Zeigefinger drehen, um das Loch immer wieder für einen schnellen Durchzug offenzuhalten. Auf Youtube findest Du dazu inspirierende Videos.

Design und Kräuterkammer

Der liebevoll per Hand gefertigte Vape-Pen sieht nicht nur sehr hochwertig aus, er fühlt sich auch so an. Er besteht fast gänzlich aus Edelstahl medizinischer Qualität. Lediglich das Bimetall-Cap sowie kleine Silikonringe im Inneren des Geräts kommen hinzu. Auf jeden Fall hat man den Eindruck, ein echtes Stück Qualität in der Hand zu haben.

Die Kräuterkammer aus Edelstahl ist relativ klein. Nur etwa 0,1 g Kräutermaterial passen hinein. Allerdings sollte man seine Effizienz nicht unterschätzen. Und wenn man nach einem Kopf noch weiter dampfen möchte, dauert es nur Sekunden, das verdampfte Material in der Kammer mit neuen Kräutern auszutauschen.

Am einfachsten wird die Kräuterkammer befüllt, indem man sie mit einer drehenden Bewegung in das Kräutermaterial bohrt. Dabei ist zu beachten, dass die Kammer nicht ganz bis zum Rand befüllt wird. Ein kleiner Spielraum kann unter anderem für einen besseren Durchzug sorgen.



Einfache Reinigung

Die Reinigung dieses Vape Pens ist sehr einfach und nimmt kaum Zeit in Anspruch. Nachdem man ihn komplett auseinander gebaut hat, kann man die meisten seiner Teile einfach für kurze Zeit in ISO Alkohol oder einer Reinigungslösung tauchen. Danach müssen sie nur noch mit Wasser abgespült werden und schon sehen sie wie neu aus. Wenn beim Zusammensetzen des Verdampfers Wachs für ein besseres gleiten der Silikonabdichtungen verwendet wird, kann das ihre Lebensdauer erhöhen.

Dampfqualität

Der Dampfqualität ist beim DynaVap M 2019 außerordentlich gut! Aufgrund seiner geringen Größe kann man ihn seine Performance betreffend leicht unterschätzen. Tatsächlich kann er mit vielen, viel kostspieligeren Verdampfern mithalten, was die Produktion von dichten, aromatischen Dampfwolken betrifft. Dabei kann man die Qualität und Beschaffenheit des Dampfes durch vielerlei Faktoren selber beeinflussen. Dazu zählen etwa die Intensität, mit der man am Mundstück zieht, die Verwendung des ‚Airports‘ und an welcher Stelle man die Flamme an der Kräuterkammer platziert.

Video – DynaVap M Unboxing

Lieferumfang

DynaVap M 2019 Vaporizer Test 2
  • 1 DynaVap M 2019
  • Bedienungsanleitung
  • je nach Anbieter verschiedene Accessoires

(Der Lieferumfang kann je nach Anbieter variieren)

Unsere Bewertung
  • 9/10
    Dampfqualität - 9/10
  • 10/10
    Portabilität - 10/10
  • 8/10
    Bedienung - 8/10
  • 10/10
    Design - 10/10
  • 10/10
    Verarbeitung - 10/10
  • 10/10
    Preis-Leistungs-Verhältnis - 10/10
9.5/10

Fazit

Der Dynavap M 2019 ist ein hervorragender Vaporizer für Einsteiger. Und das, obwohl man durchaus ein klein wenig Zeit benötigt, um ihn optimal nutzen zu können. Auch alte Vape Hasen können diesem Pen Verdampfer durchaus etwas abgewinnen. Zunächst einmal funktioniert er ohne Batterie, was in bestimmten Situationen vorteilhaft sein kann. Darüber hinaus produzierter er einen dichten Dampf, den man selbst bei preislich sehr hoch angesiedelten, elektronischen Vaporizern in dieser ausgezeichneten Qualität kaum hinbekommt. Hier merkt man richtig, dass er mit Liebe zum Detail entwickelt und hergestellt wurde.



DynaVap M 2019 Vaporizer Test
DynaVap M 2019 Vaporizer Test 3

DynaVap M Der nicht wie bei Vaporizern so oft üblich mit Hilfe eines Akkus, sondern flammenbetriebe DynaVap M 2019 der in Deforest, Wis

Bewertung des Redakteurs:
0

Pin It on Pinterest

Share This